Was ist Voice over IP

VoIP wird auch Internettelefonie oder IP-Telefonie genannt. Gemeint ist damit, dass Sprachdaten über das Internet versendet und empfangen werden. Seit 2018 stellen immer mehr Provider, darunter auch die Deutsche Telekom, sämtliche Telefonanschlüsse ihrer Kunden flächendeckend von ISDN auf VoIP um. Das hat vor allem damit zu tun, dass ISDN auf einer veralteten Technologie basiert und mittlerweile extrem wartungsintensiv geworden ist. VoIP hingegen ist eine moderne und zukunftssichere Kommunikationslösung, die wir Ihnen im folgenden Artikel genauer vorstellen möchten.

Funktionsweise von VoIP

Unter dem Begriff Voice over IP (VoIP) versteht man die Übertragung von Sprach- und Kommunikationsdaten über das Internet. Daher wird oft auch von Internettelefonie oder IP-Telefonie gesprochen. Bei der herkömmlichen ISDN Telefonie erfolgte die Datenübertragung bislang über eine gesonderte Leitung. Grundlage für die Internettelefonie bildet hingegen eine bestehende Internetverbindung.

So funktionierts: Zunächst wird durch sogenannte Internetprotokolle eine Verbindung zwischen beiden Gesprächspartnern hergestellt. Steht die Verbindung, werden anschließend sämtliche Sprachdaten für den Transport übers Internet in kleine digitale Pakete zerlegt. Dadurch wird der Datenaustausch zwischen Sender und Empfänger geregelt. Nach Beendigung des Gesprächs wird die Verbindung durch entsprechende Internetprotokolle wieder abgebaut.

Schema VoIP
Schematische Darstellung einer Gesprächsverbindung mit Voice over IP


Umstellung von ISDN auf IP Telefonie

ISDN Telefonie wurde über gesonderte Leitungen realisiert, die mittlerweile jedoch veraltet sind. VoIP Daten werden hingegen übers Internet versendet, weshalb das komplette ISDN Netz nicht länger benötigt wird. Auch ältere ISDN Telefonanlagen und Endgeräte werden immer wartungsintensiver und können nicht mit dem Standard moderner VoIP Geräte mithalten. Daher haben sämtliche Telefonie Provider in Deutschland angekündigt, alle Telefonanschlüsse ihrer Kunden in den nächsten Jahren von ISDN auf VoIP umzustellen.

Wie setzt sich ein VoIP Netzwerk zusammen?

Grundlage für VoIP ist eine IP Telefonanlage. Es gibt drei verschiedene Anlagensysteme:

  • Hardware Telefonanlage: eine hardwarebasierte VoIP TK Anlage wird direkt im eigenen Unternehmen installiert. Je nach Größe des Unternehmens und Anzahl der Mitarbeiter können verschieden große oder kleine hardwarebasierte Telefonanlagen gewählt werden. Beispielsweise deckt unsere ansitel IP Smart bis zu 20 Nebenstellen ab und ist damit ideal für kleinere Unternehmen und Arztpraxen geeignet. Für sehr große Unternehmen mit extrem hohem Telefonievolumen stellt hingegen unsere ansitel flexVoIP 200 eine optimale Lösung dar.
  • Software Telefonanlage: eine softwarebasierte IP Telefonanlage ist ideal für Unternehmen geeignet, denen ein eigener Server zur Verfügung steht. Unsere ansitel VM wird dann einfach direkt auf Ihrem Server über eine Virtualisierungsumgebung installiert.
  • Cloud Telefonanlage: Cloud Telefonanlagen (auch virtuelle Telefonanlage oder Web-Telefonanlage genannt) sind hoch skalierbar und damit optimal geeignet für Unternehmen, die sich noch im Wachstum befinden, ein hohes Telefonievolumen aufweisen oder sehr viele Mitarbeiter haben. Herzstück einer Cloud Telefonanlage ist ein hochverfügbares Rechenzentrum.


Voraussetzungen für VoIP Telefonie

  • Eine Internetverbindung
  • Eine funktionierende Netzwerkumgebung
  • Ein VoIP Telefonanschluss (SIP-Trunk)
  • Eine VoIP Telefonanlage (IP-PBX)
  • IP-fähige Endgeräte (z.B. VoIP Telefone oder Softphones)

Vorteile von VoIP Telefonie?

Als moderne Telefonielösung bietet Voice over IP zahlreiche Funktionen und Vorteile. Wie Unternehmen von VoIP profitieren können und welche praktischen Funktionen IP-Telefonie bietet, möchten wir Ihnen kurz vorstellen.

Funktionsumfang von VoIP Telefonanlagen

VoIP ist ein modernes Telefoniesystem, das mit einer Reihe an Vorteilen überzeugt. Beispielsweise können zahlreiche Komfortfunktionen wie Sprachmenüs oder Warteschlangen heute kostengünstig genutzt und individuell eingerichtet werden. Darüber hinaus haben Unternehmen eine freie Auswahl hinsichtlich des gewünschten Anlagensystems, der Telefone und der Provider. Außerdem können spezielle UC Systeme mit der TK-Anlage betrieben werden, wodurch sich Geschäftsprozesse insgesamt deutlich optimieren lassen.

Darüber hinaus lassen sich, durch die Umstellung auf VoIP, mittel- bis langfristig Kosten einsparen. Das liegt einerseits daran, dass die herkömmliche ISDN Technologie mittlerweile veraltet ist und deren Wartung und Instandhaltung immer kostenintensiver wird. Andererseits können moderne und zukunftsfähige Telefonanlagen einfach erweitert werden und bestechen durch einen deutlich geringeren Wartungsaufwand.

Insgesamt stellt die Umstellung auf VoIP eine sinnvolle Investition in optimierte Geschäftsprozesse und verbesserte Kundengespräche dar.

Unified Communications

Unified Communication (UC) ist ein Überbegriff für optimierte Kommunikationsprozesse. Dabei werden mehrere Kommunikationskanäle in einer Oberfläche gebündelt und sind jederzeit ganz einfach per Mausklick abrufbar.

Um verschiedene Kommunikationsdienste und -kanäle zu bündeln, wird in der Regel eine Software eingesetzt. Eine solche Software wird als UC-Client bezeichnet. Beispiele für UC-Clients sind unter anderem Estos Pro Call, Zoiper Pro oder unser ansitel CTI Client.

Mittels UC-Client lassen sich zahlreiche Telefonie- und Kommunikationsfunktionen über Ihren Desktop steuern. Beispielsweise besteht die Möglichkeit Videotelefonate über den PC zu führen oder schnelle interne Absprachen mittels Instant Messaging zu tätigen.

Funktionen von Unified Communications im Überblick

  • Videotelefonate mittels PC
  • Instant Messaging
  • Telefonkonferenzen
  • Präsenzstatusanzeige
  • Integration von CRM Systemen
  • Click to Dial

Mit Unified Communication ist es also möglich, die internen und externen Kommunikationsabläufe deutlich zu optimieren.

Flexibler mit VoIP

Ein Vorteil von VoIP ist die hohe Flexibilität und Skalierbarkeit der eingesetzten Telefoniesysteme. Beispielsweise gibt es Hardware Telefonanlagen mit unterschiedlichen Leistungsstärken. Je nach Telefonieaufkommen und Anzahl der benötigten Nebenstellen im Unternehmen lässt sich eine ideale Hardware TK Anlage auswählen.

Auch Software Telefonanlagen können flexibel erweitert werden und sind lediglich auf die Kapazitäten des eingesetzten Servers beschränkt.

Die wohl flexibelste Telefonanlage ist die virtuelle TK Anlage aus der Cloud. Egal ob Call Center oder Unternehmen, die sich noch im Wachstum befinden. Cloud Telefonanlagen überzeugen mit ihrer hohen Skalierbarkeit und sind uneingeschränkt erweiterbar.

Vernetzung mehrerer Unternehmensstandorte

Um mehrere Firmenstandorte miteinander zu verbinden, kann eine VPN Verbindung aufgebaut werden. Auf diese VPN Verbindungen hat dann lediglich das Unternehmen selbst Zugriff. Gewohnte Funktionen wie Rufumleitung oder das Nutzen von Besetztlampen, lassen sich dadurch standortübergreifend verwenden.

Darüber hinaus können mehrere Standorte über eine zentrale TK-Anlage miteinander vernetzt werden. Die Telefonanlage wird dabei im Hauptfirmensitz installiert. Sämtliche Endgeräte können dann einfach über die zentrale TK-Anlage ins VoIP-Netzwerk integriert werden. Vorteil dieser Lösung ist, dass die Investitionskosten für die Anschaffung weiterer Nebenanlagen eingespart werden können.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, jeden Unternehmensstandort mit einer eigenen TK-Anlage auszustatten. Die Anlagen lassen sich dann ebenfalls miteinander koppeln (Anlagenkopplung). Diese Variante erscheint zunächst kostenintensiver, überzeugt jedoch mit einer höheren Redundanz. Das heißt, dass die Ausfallsicherheit größer ist als bei lediglich einer zentralen Telefonanlage. Fällt beispielsweise der Strom in einer Filiale aus, können die anderen trotzdem unterbrechungsfrei weitertelefonieren.

Ein weiterer Vorteil von VoIP ist die kostenfreie interne Telefonie. Mitarbeiter können also innerhalb des Firmennetzes komplett kostenfrei miteinander telefonieren. Dasselbe gilt auch für die Telefonie zwischen zwei Filialen.

Häufig gestellte Fragen zur IP Telefonie

Besonders für Unternehmen spielt VoIP mittlerweile eine wichtige Rolle. Da das Thema sehr komplex ist, wirft es jedoch auch immer wieder Fragen auf. Deshalb möchten wir Ihnen im Folgenden einige häufig gestellte Fragen kurz beantworten, um Klarheit zu schaffen.

Was ist ein Failover System?

Für Unternehmen, die auf ständige Erreichbarkeit angewiesen sind, ist es in jedem Fall ratsam, über ein Failover System nachzudenken. Ein Failover System kommt beispielsweise dann zum Einsatz, wenn Ihre VoIP Telefonanlage ausfallen sollte. Steht dann eine zweite IP-Telefonanlage als Backup zur Verfügung, kann unterbrechungsfrei weitertelefoniert werden. Daher ist eine zweite Anlage als Failover System in jedem Fall eine sinnvolle Investition.

Wie sicher ist VoIP Telefonie?

Da VoIP Daten übers Internet versendet werden, stellen sich viele Kunden die Frage, wie sicher VoIP Telefonie überhaupt ist. Es gibt verschiedene Sicherheitsmaßnahmen, die umgesetzt werden können, um sensible und kundenbezogene Daten vor Fremdeingriffen zu schützen. Um eine Standardsicherheit zu gewährleisten, empfehlen wir die Maßnahmen des Bundesamts für Informationstechnik, die einen umfassenden Leitfaden veröffentlicht.

Unter anderem ist es empfehlenswert, VoIP Geräte zu nutzen, die über eine integrierte Sprachverschlüsselung verfügen. Beispielsweise unterstützen unsere ansitel Telefonanlagen SRTP. Darüber hinaus sollten Sie in jedem Fall eine Firewall einsetzen und ausschließlich sichere Passwörter verwenden, um Ihre Systeme vor Hacking Angriffen zu schützen. Zusätzlich bieten wir mit unserer ansitel Telefonanlage Sicherheitsupdates an, damit Ihre Anlage regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht wird und langfristig vor möglichen Fremdeingriffen geschützt ist.

Eine noch ausführlichere Erklärung zu sämtlichen Sicherheitsmaßnahmen rund um Voice over IP finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema: IP-Telefonie und Sicherheit.

Wie läuft ein Providerwechsel ab?

Entscheidet sich ein Unternehmen dazu, den Provider zu wechseln, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Als ersten wichtigen Schritt sollten Sie sich immer zunächst mit Ihrem neuen Provider in Verbindung setzen, bevor Sie Ihren Anschluss kündigen. Denn in der Regel übernimmt der neue Provider nicht nur die Kündigung Ihres alten Vertrages, sondern sorgt auch dafür, dass der Wechsel reibungslos vonstattengeht. Kündigen Sie Ihren Vertrag hingegen selbst, kann es passieren, dass Sie Ihre Rufnummern und Rufnummernblöcke verlieren und nicht portieren können.

Wir bei ansit-com stehen Ihnen als Hersteller innovativer Telefonanlagen und als Anbieter von VoIP Telefonanschlüssen zur Verfügung. Wir kündigen nicht nur Ihren alten Vertrag, sondern portieren darüber hinaus auch kostenlos Ihre Rufnummern und Rufnummernblöcke, damit Sie auch weiterhin unter Ihren gewohnten Rufnummern erreichbar sind.

Gründe für einen Anbieterwechsel im Überblick:

  • Pflichtumstellung auf VoIP
  • bessere Vertragskonditionen bei anderen Anbietern
  • Unzufriedenheit mit den Leistungen Ihres derzeitigen Anbieters
  • Skalierbarkeit
  • Flexibilität (z.B. durch nomadische Anschlüsse)

Was ist ein SIP-Trunk?

SIP Trunks sind Telefonanlagenanschlüsse für VoIP Telefonanlagen. Herkömmliche Analog- oder ISDN-Anschlüsse werden im Zeitalter von VoIP nicht mehr benötigt. Es gibt zahlreiche Provider die SIP Trunks anbieten. Wir bieten neben VoIP Telefonanlagen auch SIP Trunks an und stehen als Telefonie Provider zur Verfügung.

Sprachqualität bei VoIP

Die Sprachqualität hängt bei VoIP Telefonie von unterschiedlichen Faktoren ab. Ein wichtiges Kriterium ist unter anderem die vorhandene Bandbreite. Um ein qualitativ hochwertiges Gespräch zu ermöglichen, werden 100 kBit an Bandbreite pro Sekunde im Upload und im Download benötigt.

Darüber hinaus spielt es auch eine wichtige Rolle, welche Endgeräte eingesetzt werden. Je nach Hersteller verfügen die Endgeräte über unterschiedliche Mikrofone und Lautsprecher. Einige Hersteller wie beispielsweise Gigaset und Yealink setzen bei ihren neuen Geräten auf HD Voice Sound, was zu einer hohen Gesprächsqualität beiträgt.

Es gibt aber auch eventuelle Störquellen, die weder mit den eingesetzten Geräten, noch mit der vorhandenen Bandbreite zu tun haben. Beispielsweise können auch Störungen beim Provider für eine eingeschränkte Gesprächsqualität sorgen oder Fehlkonjunktionen im Netzwerk zu Gesprächsabbrüchen führen.

In der Regel lässt sich bei auftretenden Störungen jedoch sehr schnell die Störquelle ermitteln und beheben. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass die Gesprächsqualität von Voice over IP sehr hoch ist und der herkömmlichen ISDN Telefonie in nichts mehr nachsteht.

Sie haben noch Fragen zur IP-Telefonie oder möchten gerne mehr über unsere VoIP Telefonanlagen erfahren? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Telefon: 030 - 208 477 960

Mail: info@ansit-com.de