Videotelefonie und VoIP

Egal ob Ferngespräche mit Kunden, digitale Meetings im Unternehmen oder E-Health in der Medizin. Videotelefonie wird in vielen Bereichen erfolgreich eingesetzt und ermöglicht auch über große Entfernungen eine ideale Betreuung und persönliche Beratung über das Telefon.

Was ist Videotelefonie

Videotelefonie bezeichnet die gleichzeitige Übertragung von Sprach- und Bilddaten auf einem Ausgabegerät. Während man also telefoniert, sieht man das Live-Bild des Gesprächspartners auf einem Bildschirm. Um die Sprach- und Bilddaten zu übermitteln, werden diese zunächst in kleine Datenpakete verpackt und dann über ein IP fähiges Netzwerk übertragen. Videotelefonie basiert also auf der Voice over IP Telefonie (VoIP) . Videotelefonie kann auf unterschiedlichen Geräten genutzt werden. Dafür gibt es sowohl hardwarebasierte Endgeräte mit Videofunktion, als auch softwarebasierte Videotelefonie-Clients.

hardwarebasierte Videotelefone

Einige Telefonhersteller bieten neben gewöhnlichen Tischtelefonen auch Geräte mit zahlreichen Zusatzfunktionen an. Beispielsweise verfügen Videotelefone in der Regel über ein größeres Display mit hoher Auflösung. Das Bild des Gesprächspartners wird dann während eines Gesprächs in Echtzeit auf dem Display angezeigt. Dadurch kann man seinen Gesprächspartner nicht nur hören, sondern auch sehen.

von ansit-com empfohlene Hardware-Videotelefone

AnbieterVideotelefonProduktinformationen
GigasetGigaset Maxwell 10SHD-Touchscreen, Farbdisplay (1280x800 px)
YealinkYealink SIP-T58V7 Zoll Farbdisplay (1024x600px)

Schema VoIP
Das Yealink T58V ist ein professionelles Videotelefon für Businessumgebungen

softwarebasierte Telefone

Softwarebasierte Telefone, sogenannte Softphones, werden eingesetzt, wenn keine zusätzlichen Schreibtischtelefone erwünscht sind. Denn Softphones können auf jedem IP fähigen Gerät installiert und zur Telefonie genutzt werden. Beispielsweise erfolgt die Installation auf einem PC, Laptop oder Tablet. Auf dem jeweiligen Endgerät lassen sich Softphones über eine spezielle Benutzeroberfläche bedienen. Dadurch wird also beispielsweise Ihr Computer zum Telefon. Anrufe können dann direkt über den PC entgegengenommen werden. Im Büroumfeld werden in der Regel Headsets an die jeweiligen PC’s angeschlossen, damit auch mehrere Mitarbeiter parallel und ungestört telefonieren können.

Softphones verfügen, abhängig vom jeweiligen Hersteller, über unterschiedliche Funktionen. In der Tabelle finden Sie Softphones mit Videotelefonie Funktion.

von ansit-com empfohlene Softphones

AnbieterSoftphoneProduktinformationen
LinphoneLinphoneHD Audio- und Videoanrufe, kostenfrei
ZoiperZoiper 5 ProHD Audio- und Videoanrufe
CounterpathBria 5HD Audio- und Videoanrufe

Vorteile von Videotelefonie

Der wohl größte Vorteil der Videotelefonie besteht darin, den Gesprächspartner nicht nur hören, sondern auch sehen zu können. Mimik und Gestik tragen dabei zu einem noch persönlicheren Telefongespräch bei. Vor allem für Mitarbeiter an unterschiedlichen Firmenstandorten oder auch Kunden, von weiter weg, bieten Videotelefonate die Möglichkeit sich trotzdem jederzeit von Angesicht zu Angesicht in Echtzeitübertragung zu unterhalten.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Videotelefonie mittels Softphones auch auf unterschiedlichen Geräten genutzt werden kann. Beispielsweise auf Laptops oder Tablets. Dadurch können Mitarbeiter auch von unterwegs aus arbeiten und Videogespräche entgegennehmen.

Darüber hinaus ist es möglich Videokonferenzen mit mehreren Personen zu führen. Dadurch können also ganze Meetings mit mehreren Beteiligten von verschiedenen Standorten aus abgehalten werden. Videotelefone bieten also nicht nur technischen Fortschritt fürs eigene Unternehmen, sondern optimiert darüber hinaus auch die Kommunikation.

Vorteile im Überblick

  • persönliche Kommunikation
  • optimal für Unternehmen mit mehreren Standorten
  • Videokonferenzen mit mehreren Beteiligten
  • Bildübertragung in Echtzeit
  • Optimierung der Unternehmenskommunikation
  • erhöhte Mobilität durch Softphones

Einsatz von Videotelefonie in der Telemedizin

Die Telemedizin gehört zu den sogenannten E-Health Methoden und beschreibt die Nutzung von Videotelefonie im Gesundheitssektor. Dabei können Patienten vom Arzt per Videobildschirm untersucht und therapiert werden, sofern eine sichere Beurteilung aus der Ferne möglich ist.