IP-Telefonie und DECT

Trotz des riesigen Umbruchs im Bereich voip-basierter Telekommunikation, bei denen Smartphone-Integration und WLAN-Telefonie eine zunehmende Bedeutung erfahren, sind DECT Telefone bzw. Endgeräte nach wie vor gefragt. Was bei ISDN und Analogtelefonie schon gut funktioniert hat, funktioniert auch mit einer VoIP Telefonanlage hervorragend. Wir zeigen Ihnen, welche Punkte zu beachten sind, um eine qualitativ hochwertige IP-basierte DECT Telefonie zu realisieren.

Funktionsweise von DECT Telefonie

DECT Telefone erfreuen sich in vielen Unternehmen großer Beliebtheit. Sie sind kabellos, erhöhen die Mobilität und überzeugen mit langen Akkulaufzeiten. Dadurch erweisen sich DECT Telefone als ideale Ergänzung zum Arbeitsplatz. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die schnurlose Telefonie genauer vorstellen und einen Überblick über die wichtigsten Informationen rund um DECT geben.

einfache Basisstation mit Mobiltelefon
Eine einfache Single-Cell Basisstation und ein DECT-Mobilteil (hier Gigaset N510 mit S650H IP Pro)

Was ist DECT?

DECT ist eine Abkürzung für Digital Enhanced Cordless Telecommunications. Darunter versteht man einen international gebräuchlichen Standard für Telekommunikationsgeräte, die über Funk betrieben werden. DECT beschreibt also schnurlose Telefonie über Funkwellen. Dieser Standard regelt u.a.:

  • Übertragung von Daten über Funk
  • genutzte Frequenzbereiche
  • gesundheitliche Aspekte
  • Sicherheitsrichtlinien (z.B. Verschlüsselung)
  • Kompatibilität zwischen verschiedenen DECT Geräten

Eine Besonderheit von DECT besteht also darin, dass DECT Endgeräte ohne Kabel funktionieren und dadurch nicht an einen bestimmten Arbeitsplatz gebunden sind.

Planung eines DECT Systems

Ein DECT System besteht immer aus einer oder mehreren Basisstationen sowie den dazugehörigen schnurlosen Mobilteilen. Die Basisstation ist dabei der stationäre Teil eines oder mehrerer schnurloser Endgeräte. Als Endgeräte können beispielsweise Schnurlostelefone, Konferenztelefone sowie einige Tischtelefone eingesetzt werden. Zweck einer solchen Basisstation ist die Übersetzung der Sprachsignale in Funksignale. Das heißt also, dass Basisstation und DECT Telefon über Funksignale miteinander kommunizieren. In der IP-Telefonie bedeutet dies konkret, dass die digitalen Sprachsignale, die in der Regel als SIP Sprachpakete zur Verfügung stehen, von der Basisstation in analoge Funksequenzen umgewandelt werden.

Jede Basisstation verfügt über einen bestimmten Funkbereich, der je nach Herstellermodell eine unterschiedliche Reichweite aufweisen kann. Einen solchen Funkbereich bezeichnet man im Bereich der DECT-Telefonie als Funkzelle oder DECT Zelle. Innerhalb dieser Funkzelle, können die DECT Telefone genutzt werden. Umso größer die Funkzelle also ist, desto höher ist auch die Mobilität Ihrer Mitarbeiter. Je nach Einsatzzweck können unterschiedliche Typen von Basisstationen eingesetzt werden:

  1. Single Cell Basisstationen
  2. Multi Cell Basisstationen (Multizelle)

Funkabdeckung und Funkreichweite

Bei der Planung eines DECT Systems ist genau darauf zu achten, wie die einzelnen DECT Basen aufgestellt werden. Die Reichweite der DECT Telefone hängt nämlich von den jeweiligen Funkzellen der einzelnen Basisstationen ab. Der Aufbau des Systems entscheidet maßgeblich über die Gesprächsqualität und Gesprächsstabilität. Sollen größere Bereiche versorgt werden, sollte immer ein Fachmann zu Rate gezogen werden, der Ihnen beim Aufbau Ihres DECT Systems zur Seite steht. Es gibt zahlreiche Stellschrauben und Hindernisse zu beachten, die die Investitionskosten und Unterhaltungskosten bei unsachgemäßer Planung in die Höhe treiben können.

Einige nachfolgende Beispiele sollen Ihnen zeigen, was bei der Planung zu berücksichtigen ist:

  • Kalkulation des ungefähren Gesprächsaufkommens
  • Planung der Überlappungsbereiche der einzelnen Funkzellen
  • Verfügbarkeit von Netzwerkzugängen bei IP-Telefonie
  • Berücksichtigung von Hotspots (Bereich mit hohem Gesprächsaufkommen)
  • Berücksichtigung möglicher Störfaktoren
  • verbaute Materialien im Gebäude

Die Gebäudestruktur bzw. die verbauten Materialien sind häufige Gründe, die zu einer mangelhaften Funkdeckung führen. Dies liegt daran, dass Funkstrahlen unterschiedlich stark adsorbiert bzw. abgeschirmt werden. Während eine DECT Basisstation im Freien meist eine Reichweite von 300 Metern hat, reduziert sich die Reichweite der Funkstrahlen beispielsweise durch eine Glaswand um ca. 10 bis 15 Meter. In größeren Gebäuden mit verschiedenen Baumaterialien ist daher eine DECT Ausleuchtung sinnvoll.

Single-Cell-Systeme

Ein Single Cell System (Single Zelle) besteht aus einer DECT Basisstation und einem oder mehreren DECT-Mobilteilen. Abhängig von der Gebäudestruktur sind Single Cell Systeme in der Regel ideal für flächenmäßig kleine Unternehmen geeignet. Beispielsweise kommen Single Cell Basisstation in kleineren Büros, Arztpraxen oder Werkstätten zum Einsatz, die nur einen kleinen Funkraum oder nur wenige schnurlose Telefone benötigen. Reicht der Funkbereich einer solchen Basisstation nicht aus, kann dieser meist durch einen DECT Repeater erweitert werden. Zu beachten ist jedoch, dass solche Repeater in der Regel nicht kaskadierbar sind und nicht unbegrenzt erweitert werden können.

Multi-Cell-Systeme

Ist ein Unternehmen sehr groß und erstreckt sich beispielsweise über mehrere Etagen, werden DECT Multi Cell Systeme (Multizellen) eingesetzt. Dabei werden mehrere DECT-Basisstationen, deren Funkbereiche sich überschneiden, in einem Netzwerk miteinander verbunden. Mehrere Basisstationen sorgen also dafür, dass es im gesamten Unternehmen Funkquellen für Ihre Mobilteile gibt. Multizellen DECT Systeme sind vollständig kaskadierbar und erlauben den Aufbau eines DECT-Clusters. Der Vorteil eines solchen Multizellensystems ist, dass alle Gebäudebereiche miteinander verbunden sind und somit ein nahtloses Handover ermöglicht wird. Dadurch ist sichergestellt, dass sich sämtliche DECT-Telefone jederzeit im Funkbereich einer naheliegenden DECT Basisstation befinden. Wechselt ein Mitarbeiter beispielsweise während eines Gesprächs die Etage und verlässt den Funkbereich einer Basisstation, dann übernimmt, dank nahtlosem Handover, einfach die nächstgelegene Basisstation. Dadurch können sich Mitarbeiter problemlos von Funkzelle zu Funkzelle bewegen, ohne dass das Gespräch abbricht oder es zu Einbußen in der Sprachqualität kommt. Als Handover bezeichnet man also die Eigenschaft, dass sich Mobilteile zwischen den einzelnen Basisstationen hin- und her bewegen können.

Bei Single-Cell Basisstationen lässt sich ein Handover lediglich durch die Erweiterung eines Repeaters herstellen. Ein Handover zwischen zwei Single-Cell Basen ist folglich nicht möglich.

DECT und der GAP-Standard

Im Zusammenhang mit DECT wird häufig auch der Begriff GAP erwähnt. Unter GAP (Generic Access Profile) versteht man einen Standard, der die Kompatibilität zwischen schnurlosen Telefonen bzw. Endgeräten regelt. In der Praxis bedeutet dies, dass GAP fähige Schnurlostelefone eines Herstellers auch an Basisstationen eines anderen Herstellers angebunden werden können. GAP-fähige Endgeräte lassen sich also herstellerunabhängig miteinander kombinieren.

Zu beachten ist jedoch, dass sich der GAP Standard ausschließlich auf die Telefonie selbst bezieht und nicht auf die jeweiligen Komfortfunktionen, die ein Hersteller für seine Geräte verspricht. Ein gutes Beispiel ist die Einbindung eines zentralen und anlagenbezogenen Telefonbuchs. Wird in der IP-Telefonanlage ein LDAP Telefonbuch eingerichtet, so wird dies nur mit Schnurlostelefonen und Basisstationen desselben Herstellers funktionieren. Diese Konstellation ist dann zu beachten, wenn Sie beabsichtigen, Mobilteile verschiedener Hersteller zu mischen.

Strahlung von DECT-Geräten

Eine Frage, die viele Kunden beschäftigt, bezieht sich auf eine mögliche Strahlenbelastung durch DECT Telefone. In der Tat senden DECT Telefone, während eines Telefonats, Funkstrahlen. DECT Basisstationen senden sogar dauerhaft, also 24 Stunden am Tag, Funkstrahlen aus, um sich jederzeit mit den DECT Mobilteilen verbinden zu können. Auswirkungen und mögliche Folgen auf den menschlichen Körper sind dabei unbekannt und umstritten. Zahlreiche Hersteller nehmen die Sorge vieler Kunden jedoch sehr ernst und entwickeln DECT Geräte, die über einen sogenannten ECO Mode verfügen. Das bedeutet, dass diese Endgeräte besonders strahlungsarm und stromsparend sind.

DECT und Verschlüsselung

Zahlreiche DECT Telefone unterstützen heutzutage Verschlüsselungsstandards. Diese sorgen dafür, dass alle Gesprächsdaten verschlüsselt übertragen werden. Beispielsweise enthalten die neuen DECT-Basisstationen von Gigaset (z.B. N670 und N870 IP PRO) und die Basisstationen von Snom eine integrierte Verschlüsselung.

Akkulaufzeit von DECT Telefonen

Ein weiterer Pluspunkt ist die Akkulaufzeit der Schnurlostelefone. Die Akkulaufzeit moderner DECT Telefone ist in der Regel mit bis zu 10 Stunden im durchgängigen Telefoniebetrieb und mehreren Tagen im Stand-By-Modus sehr hoch. Wird das Mobilteil in die Ladeschale zurückgestellt, kann sich der Akku wieder aufladen. Daher stellt die Akkulaufzeit moderner DECT Geräte kein Problem für eine reibungslose Telefonie dar.

Vorteile von DECT

Vorteile im Überblick

  • erhöhte Mobilität
  • hohe Reichweiten
  • lange Akkulaufzeiten
  • herstellerunabhängige DECT-Telefone (GAP-Standard)
  • Spezialtelefone für verschiedenste Einsatzgebiete

Ein besonderer Vorteil von DECT Telefonen ist, dass diese schnurlos funktionieren. Dadurch wird unnötige Kabellage eingespart und zusätzlich die Mobilität Ihrer Mitarbeiter erhöht. Die Möglichkeit sich auch während eines Telefongesprächs vom Arbeitsplatz wegzubewegen, ermöglicht den Mitarbeitern also mehr Flexibilität während der Arbeit. Zusätzlich sind DECT Telefone besonders handlich.

Darüber hinaus bieten DECT Repeater und Multi Cell Basisstationen die Möglichkeit, die Reichweite der Funksignale zu erweitern, wodurch Schnurlostelefone auch in großen Gebäuden und Bürokomplexen verwendet werden können.

Einen weiteren Vorteil bietet der GAP Standard, über den viele moderne DECT Geräte verfügen. Dank GAP können DECT Geräte von verschiedenen Herstellern kombiniert und dadurch herstellerunabhängig verwendet werden.

Darüber hinaus können Sie DECT Mobilteile, also Schnurlostelefone bereits in günstigen Preisklassen erhalten. Abhängig von Hersteller und gewünschtem Funktionsumfang erhalten Sie einfache DECT Telefone ohne Zusatzfunktionen bereits ab ca. 30€.

DECT Basisstationen und DECT Telefone

DECT-Geräte können über eine Basisstation problemlos an einer VoIP Telefonanlage angeschlossen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Cloud Telefonanlage, Hardware Appliance oder Software Telefonanlage handelt.

Die DECT Basisstation

Das wichtigste Endgerät ist eine IP-DECT Basisstation, die im Grunde als Vermittler zwischen Telefonanlage und DECT-Telefon fungiert. Die Basisstation kommuniziert mit den Schnurlostelefonen über Funk und gleichzeitig mit der Telefonanlage. Die Kommunikation mit der Telefonanlage geschieht bei Voice over IP über das lokale Netzwerk. Die IP-fähige Basisstation verfügt immer über einen Netzwerkport und erhält eine IP-Adresse.

DECT-Basisstation
Gigaset N670 IP PRO DECT-Basisstation

Wird ein laufendes Gespräch von der VoIP Telefonanlage an ein schnurloses Mobilteil geleitet, registriert die Basisstation zunächst das Gespräch und nimmt die Sprachpakete über das Netzwerk auf. Im umgekehrten Fall leitet das Mobilteil oder DECT Endgerät die Informationen für den Rufaufbau (Rufnummer) zunächst an die Basisstation weiter, so dass die Informationen dann an die TK-Anlage weitergegeben werden können.

Je nach Hersteller haben Basisstationen unterschiedliche Eigenschaften bzw. Merkmale, die bei der Anschaffung zu berücksichtigen sind. Die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale sind die folgenden:

  • Funkreichweite pro Basisstation
  • Anzahl der anschließbaren Endgeräte bzw. Mobilteile
  • maximale Anzahl der gleichzeitigen Gespräche pro Basisstation
  • Möglichkeit eines Handovers zwischen zwei oder mehr Basisstationen
  • Erweiterbarkeit
  • Konfigurationskomfort

Fritzbox als DECT-Basisstation

Möchten Sie auf zusätzliche Hardware verzichten, lassen sich auch einige Fritzbox Modelle als DECT Basisstation nutzen. Voraussetzung ist, dass diese über GAP Funktionalitäten verfügen, um Mobilteile anfunken zu können. Dadurch ist eine Fritzbox für einige durchaus eine gute Alternative zu einer DECT-Basisstation. In der Regel bieten DECT Basisstationen jedoch einen größeren Funktionsumfang als Fritzboxen. Werden beispielsweise spezielle Businessfunktionen gewünscht, die über den Funktionsumfang der Fritzbox hinausgehen, ist es empfehlenswert professionelle VoIP Geräte einzusetzen.

Sie möchten mehr über das Thema Fritzbox und VoIP-Telefonanlagen erfahren? Dann schauen Sie sich gerne unseren Artikel zum Thema: IP Telefonanlage und Fritzbox an

Konfiguration von DECT-Geräten an VoIP-Telefonanlagen

Externe Telefonanlagen verfügen in der Regel über keine eigene DECT Basisstation, weswegen diese immer eigenständig verbaut werden müssen. Die Anmeldung der Schnurlostelefone erfolgt an der Basis selbst. Die meisten Hersteller stellen hierfür webbasierte Konfigurationsoberflächen zur Verfügung, die über eine IP-Adresse im Browser aufgerufen werden können. Die Basisstation selbst beinhaltet auch die Information über den Standort bzw. IP-Adresse der VoIP-Telefonanlage.

In der Telefonanlage werden dann die jeweiligen Nebenstellennummern bzw. Durchwahlbereiche definiert, die für die einzelnen Mobilteile gelten sollen.

Wir bei ansit-com bieten Ihnen VoIP-Endgeräte mit Autoprovisionierung an. Damit lassen sich sämtliche Telefone bequem und zentral über Ihre VoIP Telefonanlage konfigurieren und müssen nicht manuell eingerichtet werden. ansitel Telefonanlagen ermöglichen die Autoprovisionierung für Snom, Yealink und Gigaset DECT Systeme.

DECT Telefone für IP-Telefonie

Um DECT Telefone an eine VoIP Telefonanlage anzuschließen, müssen die Telefone in das VoIP Netzwerk integriert werden. Dazu wird eine DECT Basisstation, genau wie Ihre VoIP Telefonanlage, an einen Router, beziehungsweise an einen Netzwerk-Switch, angeschlossen. Eingehende Signale werden dann von Ihrer VoIP TK-Anlage an die Basisstation vom Schnurlostelefon weitergeleitet. Basisstation und DECT Telefon kommunizieren über Funksignale miteinander, sodass das DECT Telefon klingelt. Bei ausgehenden Anrufen funktioniert die Weiterleitung vom Rufsignal genau umgekehrt. Übers DECT Telefon wird eine Basisstation angefunkt, die das Signal dann an Ihre Telefonanlage weiterleitet. Ihre VoIP Telefonanlage ist also Hauptverteiler aller eingehenden und ausgehenden Rufsignale.

Überblick über DECT Mobiltelefone

DECT Telefone gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Je nach Unternehmen und Arbeitsplatzumgebung gibt es zahlreiche DECT Telefone mit speziellen Funktionsmerkmalen. Dabei sind häufig Zusatzfunktionen wie beispielsweise eine umfangreiche Kontaktverwaltung oder Anrufbeantworter gewünscht. Darüber hinaus gibt es beispielsweise auch Modelle, die besonders robust sind und sich auch in rauen Umgebungen ideal einsetzen lassen. Dadurch lässt sich für jedes Unternehmen das optimale DECT Telefon finden.

Beispielsweise sind einfache DECT Basistelefone für kleinere Büros mit einem geringen Telefonievolumen völlig ausreichend. Telefonieren Mitarbeiter hingegen sehr viel, sollte ein besonders leistungsstarkes und komfortables DECT-Mobilteil gewählt werden. Darüber hinaus gibt es DECT-Telefone für besonders anspruchsvolle Arbeitsplätze. Beispielsweise sind kratz- und spritzfeste Endgeräte für Werkstätten und Lagerhallen ideal geeignet. Arztpraxen und Einrichtungen mit hohen Hygienevorschriften profitieren von DECT-Telefonen, die desinfektionsmittelbeständig sind. Und Spezialtelefone mit Totmann-Schaltung bieten sogar im Notfall schnelle Hilfe. DECT Telefone mit einer Totmann-Schaltung (Man-Down-Funktion) kommen beispielsweise zum Einsatz, wenn Mitarbeiter gefährliche Maschinen bedienen. Mittels Bewegungsmelder reagiert das Telefon mit einer Alarmfunktion auf Bewegungslosigkeit. Mittels Tastendruck oder einer einfachen Bewegung kann der jeweilige Mitarbeiter diesen Alarm jederzeit ausschalten. Ist der Mitarbeiter dazu nicht in der Lage, weil er ohnmächtig oder verletzt ist, ertönt ein Alarmsignal.

Überblick über verschiedene DECT Telefone

  • einfache Mobilteile für den normalen Büroeinsatz
  • komfortable Mobilteile für Vieltelefonierer
  • robuste Mobiltelefone für raue Umgebungen (Werkstätten, Lager)
  • desinfektionsmittelbeständige Mobiltelefone (z.B. für Arztpraxen)
  • Spezialtelefone mit Man-Down-Funktion (Totmann-Schaltung)

Hersteller von DECT Systemen

Auf dem Markt gibt es eine große Anzahl unterschiedlicher Hersteller. Die Mehrheit der Hersteller hat sich mittlerweile so weit geöffnet, dass deren Basisstationen und DECT Endgeräte an unterschiedlichen Telefonanlagen angeschlossen werden können. Die nachfolgenden Hersteller bieten DECT Systeme an, die an herstellerunabhängigen Telefonanlagen angeschlossen werden können:

Wir empfehlen DECT Telefone und Basisstationen folgender Hersteller:

  • Yealink
  • Gigaset
  • Snom
  • Mitel
HerstellerDECT - TelefonEinsatzbereiche IP 65 StandardFunktionsumfang
YealinkW52PBüroumgebungenneinHD Audio-Klang, TFT-Farbdisplay, handliches Design, PoE-fähig, 4 gleichzeitige Gespräche über Basisstation möglich
YealinkW60PBüroumgebungenneinHD Audio-Klang, lange Akkulaufzeit mit bis zu 18 Stunden Gesprächszeit, Farbdisplay, 8 gleichzeitige Gespräche über Basisstation möglich

DECT-Telefone von Gigaset

HerstellerDECT - TelefonEinsatzbereiche IP 65 StandardFunktionsumfang
GigasetS650H IP ProBüroumgebungenneinHD Audio-Klang, Farbdisplay, unterstützt kabelgebundene und Bluetooth-Headsets, bis zu 12 Stunden Gesprächszeit, robuste Oberfläche, programmierbare Tasten, strahlungsfrei
GigasetR650H IP ProLagerhallen und WerkstättenjaHD Audio-Klang, Farbdisplay, unterstützt kabelgebundene und Bluetooth-Headsets, spritzwassergeschützt, strahlungsfrei, bis zu 14 Stunden Gesprächszeit, mit Vibrationsalarm
GigasetSL750H IP proBüroumgebungenneinHDSP Audio-Klang, TFT-Farbdisplay, unterstützt kabelgebundene und Bluetooth-Headsets, bis zu 12 Stunden Gesprächszeit, strahlungsfrei, schlankes Design, kratzfeste Oberfläche
GigasetS810HBüroumgebungenneinbeleuchtetes Farbdisplay, unterstützt kabelgebundene und Bluetooth-Headsets, bis zu 13 Stunden Gesprächszeit, unterstützt ECO-Modus
GigasetC430BüroumgebungenneinTFT-Farbdisplay, unterstützt kabelgebundene Headsets, enthält Telefonbuch für bis zu 200 Einträge, ansprechendes Design, unterstützt ECO-Modus

DECT-Telefone von Snom

HerstellerDECT - TelefonEinsatzbereiche IP 65 StandardFunktionsumfang
snomM25BüroumgebungenneinTFT-Farbdisplay, DECT-Verschlüsselung, bis zu 7 Stunden Gesprächszeit, strahlungsarm, Konferenzen möglich, unterstützt kabelgebundene Headsets
snomM65BüroumgebungenneinHD Audio-Klang, TFT-Farbdisplay, DECT-Verschlüsselung, bis zu 18 Stunden Gesprächszeit, Headsetanschluss, drahtlose Software-Aktualisierung
snomM85IndustrieumgebungenjaTFT-Farbdisplay, bluetoothfähig, Totmannschaltung, stoßfest, wetterfest, strahlungsarm, bis zu 17 Stunden Gesprächszeit, Headsetanschluss

Übersicht DECT Basisstationen

HerstellerDECT-SystemEinsatzzweckEndgeräte pro BasisstationBasisstationen maximal
GigasetN510 IP Prokleinere Büros oder Werkstätten61, erweiterbar über Repeater
GigasetN670 IP Prokleine und mittelgroße Büros201, lässt sich auf Multizellensystem aufrüsten
GigasetGigaset N720 IP Promittelgroße Büros oder Lagerhallen bis 100 Mobilteile100 (Multizellensystem)30
GigasetN870 IP Progroße Bürogebäude mit mehreren Etagen250 (Multizellensystem)60
PanasonicKX-UDS 124 (SIP-DECT)kleine bis große Büros und Lagerhallen255128
snomM325kleine bis mittelgroße Büros oder Werkstätten201, erweiterbar über Repeater
snomM200kleine Büros61
snom M300kleine bis mittelgroße Büros20erweiterbar über 3 Repeater
snom M700große Bürogebäude mit mehreren Etagen30253, erweiterbar über Repeater

Darüber hinaus gibt es weitere Hersteller wie Ascom, Mitel oder Spectralink, die neben kleineren DECT-Lösungen auch Speziallösungen bereithalten.

Die Preise variieren je nach Hersteller und Funktionsumfang des jeweiligen Endgerätes. Beispielsweise erhalten Sie das C430 Basis-Telefon von Gigaset bereits ab 39€. Für kleine Büros mit geringem Telefonievolumen ist dieses DECT-Telefon ideal geeignet. Arbeiten Sie jedoch in rauen Umgebungen und benötigen ein robustes Industrie-Telefon, bietet Snom mit dem M85 ein hoch professionelles DECT-Telefon mit zahlreichen Zusatzfunktionen wie beispielsweise einer Totmannschaltung für 290€.

Bevor Sie sich also für ein Endgerät entscheiden, sollten Sie zunächst prüfen, welche Anforderungen das DECT-Telefon erfüllen muss und welche Zusatzfunktionen gewünscht sind.

Wir können Ihnen zahlreiche DECT-Telefone und Basisstationen von Gigaset, Yealink und Snom anbieten und beraten Sie gerne ausführlich, welches DECT-Gerät optimal für den Einsatz in Ihrem Unternehmen geeignet ist. Über unser Kontaktformular können Sie ganz einfach und unverbindlich Kontakt zu einem unserer Berater aufnehmen.

DECT oder WLAN Telefone?

Schnurlose Telefonie lässt sich nicht nur über DECT Telefone realisieren. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Nutzung von WLAN Telefonen. WLAN Telefone gibt es als Tischtelefone oder auch Mobilteile und verfügen über einen größeren Funktionsumfang als DECT Telefone. WLAN Telefone können nämlich neben Sprachdaten auch beispielsweise Bild- und Videodaten versenden. Preislich sind WLAN Telefone jedoch auch weiter oben angesiedelt als die meisten DECT Telefone. Hinzukommt, dass das eigene WLAN Netzwerk sehr gut ausgebaut sein muss, da es sonst zu Gesprächsabbrüchen kommen kann. Trifft dies jedoch zu, lassen sich WLAN Telefone ganz einfach ins firmeneigene Netzwerk integrieren. Ein zusätzliches DECT Netzwerk muss dann also nicht mehr aufgebaut werden, weil WLAN Telefone den eh schon vorhandenen Router als Basisstation verwenden.

dectfähige Tischtelefone

Einige Tischtelefone, wie zum Beispiele das Yealink T42S und das Yealink T46S unterstützen DECT. Das heißt, mittels Dongle können diese Telefone um DECT Funktionalitäten erweitert werden und lassen sich schnurlos nutzen. Gigaset hat mit dem Maxwell C sogar ein schnurloses Tischtelefon entwickelt, das sich ohne weiteres als DECT Telefon einsetzen lässt. Dadurch sind Mitarbeiter flexibel und können mit ihrem Tischtelefon im gesamten Funkbereich der DECT Basisstation arbeiten, ohne dabei an einen festen Arbeitsplatz gebunden zu sein.

DECT Konferenztelefone

Schnurlose Konferenztelefone, auch Konferenzspinnen genannt, eignen sich ideal, um Konferenzen mit mehreren Personen abzuhalten. DECT Konferenztelefone sind mit Mikrofon und Lautsprecher ausgestattet und verfügen in der Regel über Active Noice Cancelling. Das bedeutet, dass störende Umgebungsgeräusche unterdrückt werden, damit die Teilnehmer ungestört telefonieren können. Ein Vorteil an DECT Konferenztelefonen ist, dass diese überall im Raum platziert werden und von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden können. Sitzen beispielsweise mehrere Mitarbeiter in einem Raum zusammen und telefonieren mit einer weiteren Personengruppe, die sich an einem anderen Standort befindet, ist dies problemlos möglich. Die integrierten Lautsprecher und Mikrofone sorgen dafür, dass alle Beteiligten im Raum mit einer hohen Klangqualität hören und auch sprechen können.

DECT-Konferenztelefon
Polycom IP6000 DECT-Konferenztelefon

DECT-Headsets

DECT Headsets haben ungefähr eine Reichweite von bis zu 120 Metern und können mit Smartphones, PC’s oder auch Tischtelefonen verbunden werden. Um Tischtelefone mit DECT-Headsets zu verbinden, werden EHS Adapter (Electronic Hook Switch) eingesetzt. Dadurch bleiben Mitarbeiter auch während eines Telefongesprächs mobil und können sich flexibel durchs Büro bewegen. Moderne DECT Headsets weisen zudem lange Akkulaufzeiten von bis zu 8 Stunden auf.

Unsere Empfehlungen für Sie:

Wir empfehlen Jabra und Plantronics als Hersteller hochwertiger DECT-Headsets für den professionellen Einsatz im Büro.

  • Jabra Pro920 für ca. 160€
  • Plantronics CS510 für ca. 185€

Fazit DECT-Telefone

Es gibt eine große Auswahl an schnurlosen Telefonen von unterschiedlichen Herstellern. Vor einer Kaufentscheidung ist es daher in jedem Fall hilfreich zunächst zu prüfen, welche Produktmerkmale für das eigene Unternehmen gewünscht werden. Abhängig vom jeweiligen Schnurlostelefon erhalten Sie zahlreiche Zusatzfunktionen und profitieren bei einer Vielzahl der Geräte von einer hohen Sprachqualität. Darüber hinaus bringen DECT Telefone den Vorteil mit sich, dass diese ohne zusätzliche Netzwerktechnik mobil genutzt werden können, wodurch der Komfort am Arbeitsplatz erhöht wird. Die Akkulaufzeit ist bei den meisten Geräten sehr hoch und bietet mehrere Stunden Gesprächszeit. Zusätzlich weisen moderne Geräte häufig eine hohe Reichweite auf und sind daher ideal für alle geeignet, denen eine hohe Mobilität am Arbeitsplatz wichtig ist.

Sie haben Fragen bezüglich unserer Produkte? Wir beantworten Ihnen gerne sämtliche Fragen telefonisch oder per Mail. Über unser Angebotsformular können Sie darüber hinaus einfach ein unverbindliches Angebot anfordern.

Tel.:030 – 208 477 960

Mail: info@ansit-com.de