Rufweiterleitung

Eine Anrufweiterleitung oder kurz Weiterleitung ist eine Standardfunktion moderner Telefonanlagen, die es erlaubt, ein aktuelles Gespräch an einen andere Durchwahl oder Telefonnummer zu übergeben.

Eine Rufweiterleitung kann direkt über die Telefonanlage, über den Anschlussprovider oder über das Endgerät eingerichtet bzw. eingestellt werden.

Weiterleitung von Anrufen - individuell konfigurierbar

Je nach Anforderungen des Unternehmens gibt es verschiedene Arten von Rufweiterleitungen. Neben Weiterleitungen die vom Endgerät aus initiiert werden, gibt es auch solche, die direkt von der Telefonanlage aus gesteuert werden.

Mit einer ansitel Telefonanlage können Sie Anrufe wie folgt weiterleiten

  • begleitete und blinde Rufweiterleitung
  • Weiterleitung bei Besetzt
  • Weiterleitung nach festgelegter Zeit
  • Direkte Weiterleitung zu einer anderen internen Durchwahl
  • Direkte Weiterleitung zu einer externen Rufnummer (z.B. Mobiltelefon, Sekretariatsservice)
  • Direkte und feste Weiterleitung aller eingehenden Anrufe an eine zentrale Rufnummer
  • Weiterleitung bei aktiviertem DND (Do not Disturb)
  • Weiterleitung an Rufgruppe
  • Weiterleitung an Anrufbeantworter
  • Weiterleitung an Warteschlange
  • Weiterleitung an Sprachdialogsystem

Weiterleitungen am Endgeräte

Rufweiterleitungen die direkt während eines Gesprächs aktiviert werden, können blind oder begleitet sein. Bei einem so genannten Blind Transfer, wird das aktive Gespräch direkt an einen anderen Gesprächsteilnehmer (z.B. Mitarbeiter) übertragen, ohne dass dieser weiß, wer ihm weitergeleitet wurde.

Bei einer begleiteten Weiterleitung (Attended Transfer) wird das Gespräch mit dem Anrufer zunächst gehalten. Gleichzeitig kann man den gewünschten Weiterleitungsteilnehmer zuvor anrufen und auf das Gespräch vorbereiten (z.B. Wer ruft an? Worum geht es?).

Blind Transfer und Attended Transfer müssen vom jeweiligen Telefon unterstützt werden. Die meisten modernen SIP-Telefone können diese Merkmale problemlos umsetzen.

Weiterleitungen an andere Module

Über den Wählplan der Telefonanlage kann eine Rufweiterleitung je nach Bedarf konfiguriert werden. Beispielsweise können interaktive Sprachmenüs (IVR), Anrufbeantworter oder Warteschlangen direkt mit Weiterleitungen verknüpft werden.

Zeitgesteuerte Weiterleitungen

Wenn ein Mitarbeiter nicht am Platz ist, kann auch eine feste Weiterleitung nach einer exakt definierten Zeit eingestellt werden. Eine solche Weiterleitung kann dann beispielsweise an einen anderen Mitarbeiter, eine Rufgruppe oder an eine Warteschlange geroutet werden. Auch hier lässt sich im Wählplan sequentiell festlegen, wann und wo dies erfolgen soll.