Was kostet eine Cloud-Telefonanlage 2021?

Sie sind sicherlich hier, weil Sie eine Cloud-Telefonanlage interessant finden. Bei den vielen Anbietern ist es aber nicht ganz einfach, einen guten Überblick über die Kosten zu erhalten oder wie sich diese Kosten überhaupt zusammensetzen. Um Ihnen eine gute Orientierung zu bieten, zeigen wir Ihnen die wesentlichen Preisbestandteile einer Cloud Telefonanlage und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Kosten und Preise für Cloud-Telefonanlagen

Entscheiden Sie sich für eine Cloud-Telefonanlage, dann werden die Kosten hierfür monatlich abgerechnet. Die Kosten für eine ansitel Cloud Telefonanlage setzen sich wie folgt zusammen:

monatliche Kosten:

  • monatliche Bereitstellungskosten für den externen Server
  • Kosten für den Telefonanschluss (je nach Bedarf)
  • Telefonieflatrate bzw. minutenbasierte Telefoniekosten

einmalige Kosten:

  • VoIP-Telefone und Zubehör
  • einmalige Bereitstellung für den Sprachkanal

Wie setzen sich die Kosten für eine Cloud-TK-Anlage zusammen?

Die Kosten für eine cloudbasierte Telefonanlage setzen sich aus mehrere Bestandteilen zusammen.

Entscheiden Sie sich für eine Cloud-TK-Anlage, dann fallen monatliche Kosten für den Serverplatz im externen Hochleistungsrechenzentrum an. Dafür kümmert sich der jeweilige Provider um die Funktionstüchtigkeit und Instandhaltung Ihrer Anlage.

Zu den monatlichen Serverkosten kommen eventuell noch Kosten für einen Telefonanschluss hinzu. Bei manchen Anbietern können Sie sich aussuchen, ob Sie eine cloudbasierte Telefonielösung mit oder ohne SIP-Trunk (VoIP-Telefonanschluss) kaufen möchten. Bei ansit-com haben Sie beispielsweise die Wahl zwischen der flexCloud SIP und der flexCloud Only. Sie können selbst entscheiden, ob Sie Ihren derzeitigen Anschluss behalten möchten oder lieber eine Lösung aus einer Hand wünschen.

Einen weiteren Kostenfaktor bilden die monatlichen Telefoniekosten. Hier hängt es davon ab, ob Sie eine Flatrate haben oder Ihre Telefoniekosten minutenbasiert abgerechnet werden. Die meisten Unternehmen nutzen Flatrates, da sich diese bei einem hohen Telefonieaufkommen durchaus lohnen.

Interne Telefongespräche sind komplett kostenfrei. Telefonieren also zwei Mitarbeiter miteinander, fallen hierfür keine zusätzlichen Kosten an.

Neben Cloudanlage, SIP-Trunk und Flatrate kommen noch die Kosten für Ihre Endgeräte hinzu. Einige Unternehmen nutzen vorübergehend ihre alten analogen Telefon weiter. Das ist auch möglich. Mittels Analog-Wandler können analoge Endgeräte wie zum Beispiel ältere Telefone oder auch Faxgeräte an Ihre Cloud-TK-Anlage angebunden werden.

In der Regel ist das aber nur eine Übergangslösung, da ältere Endgeräte weit unter dem Funktionsumfang moderner VoIP-Telefone liegen. Deshalb kaufen die meisten Unternehmen ihre neue Telefonanlage zusammen mit passenden Endgeräten.

Praxisbeispiel: Kostenaufstellung für eine ansitel Cloud-Lösung

Um die Kosten für eine Cloud-Telefonanlage zu veranschaulichen, möchten wir Ihnen ein Praxisbeispiel vorstellen.

Als Beispiel nehmen wir uns ein mittelgroßes Unternehmen mit 50 Mitarbeitern. Das Unternehmen benötigt eine neue Telefonanlage mit SIP-Trunk. Zusätzlich wünscht das Unternehmen eine Telefonieflatrate, da das Telefoneiaufkommen sehr hoch ist.

Folgende Leistungsmerkmale werden benötigt:

  • eine Cloud-Telefonanlage mit SIP-Trunk
  • es sollen 50 Endgeräte angeschlossen werden, daher werden 50 Nebenstellen benötigt
  • 20 Sprachkanäle (ermöglichen 20 gleichzeitige Gespräche)
  • Flatrate

Für eine ansitel Cloud-Telefonanlage mit SIP-Trunk entstehen bei 50 Nebenstellen Kosten in Höhe von 225,00 EUR pro Monat. Hinzukommen 1,69 EUR mtl. Pro Sprachkanal. Bei 20 Sprachkanälen sind das 33,80 EUR mtl. Eine Flatrate für Festnetz und Mobilfunk in ganz Deutschland kostet 14,90€ mtl. Pro Sprachkanal. Hierfür ergeben sich also 298,00 EUR pro Monat.

Es ergeben sich monatliche Kosten in Höhe von 556,80 EUR.

Ein Vorteil von Cloud-Telefonanlagen ist, dass keine zusätzlichen Kosten für die Wartung der Anlage entstehen. Darum kümmert sich komplett Ihr Provider.

50 Nebenstellenmonatlicher Preis pro NebenstelleGesamtSIP-Trunk integriert
flexCloud only2,80 EUR140 EURes wird ein externer SIP-Provider benötigt
flexCloud SIP4,50 EUR225 EURansitel SIP-Trunk ist mit dabei

Kosten für VoIP-fähige Endgeräte und Zubehör

Es gibt zahlreiche verschiedene VoIP Telefone. Zur Auswahl stehen unter anderem schnurgebundene Tischtelefone und schnurlose DECT-Telefone.

Welches Telefon am besten zu Ihnen passt, hängt von verschiedenen Kriterien ab. Haben Sie beispielsweise einen Büroarbeitsplatz und telefonieren täglich? Dann bietet sich ein komfortables Tischtelefone wie das Yealink SIP-T54W an. Dieses elegante Tischtelefon ist ideal für Büroumgebungen und ein hohes Telefonievolumen geeignet.

Arbeiten Sie hingegen in einer Werkstatt oder in einer Arztpraxis und bewegen sich auch mal frei durchs jeweilige Gebäude? Dann sind DECT-Telefone ideal geeignet. Sie können das DECT-Telefon jederzeit bei sich tragen und auch abseits vom Schreibtisch Telefonate führen. Beispielsweise ist das schnurlose SL800H IP Pro von Gigaset ein praktisches DECT-Telefon mit Bluetooth-Funktionalität.

Auch sehr beliebt sind mittlerweile sogenannte Softphones. Ein Softphone ist eine softwarebasierte Anwendung, also quasi ein virtuelles Telefon. Sobald Sie das Softphone auf Ihrem PC oder Laptop installiert haben, können Sie Anrufe darüber tätigen. Einige Softphones beinhalten nützliche Funktionen wie zum Beispiel Videoanrufe. Unsere Empfehlung für ein solides Softphone ist das Zoiper pro.

VoIP-Telefonen für Cloud-Telefonanlagen im Überblick:

  • Tischtelefone
  • DECT-Telefone
  • Softphones
  • Smartphones (können via Smartphone-Integration mit Ihrer ansitel Cloud-Telefonanlage verbunden werden)
  • WLAN-Telefone

Wann lohnt sich die Investition in eine Cloud-Telefonanlage?

Cloud Telefonanlagen sind sehr flexibel. Ein großer Vorteil ist, dass jederzeit neue Nebenstellen hinzubestellt oder auch wieder abbestellt werden können. Kommen beispielsweise neue Kollegen hinzu, weil Ihr Unternehmen wächst, dann wächst Ihre cloudbasierte TK-Anlage bequem mit Ihnen mit.

Des weiteren sind Cloud-Lösungen sehr flexibel, da sie standortunabhängig funktionieren. Möchten Sie beispielsweise Homeoffice Arbeitsplätze anbinden, Mitarbeiter im Außendienst integrieren oder mehrere Firmenstandorte miteinander vernetzen, dann ist das mit einer Cloud TK-Anlage problemlos möglich. Mitarbeiter können sich zum Beispiel ganz bequem aus dem Homeoffice in Ihre Cloud-Telefonanlage einwählen und wie gewohnt ihrer Arbeit nachgehen.

Darüber hinaus ist eine Cloud-Telefonanlage auch eine sinnvolle Alternative für Unternehmen, die darüber nachdenken, eine Telefonanlage zu leasen. Denn einerseits steckt man nicht in einem unflexiblen Leasingvertrag fest und andererseits halten sich die Anschaffungskosten, durch die monatliche Zahlung, in Grenzen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei einer Cloud-Lösung keine zusätzlichen Wartungskosten entstehen. Der Provider wartet und aktualisiert die Anlage im externen Recnenzentrum.

Darüber hinaus lassen sich ebenfalls Kosten für zusätzliche Hardware einsparen. Die Telefonanlage ist virtuell, weshalb keine physische Anlage bei Ihnen im Unternehmen installiert wird. Darüber hinaus können Sie sogar auf hardwarebasierte Telefone verzichten, wenn Sie stattdessen lieber Softphones einsetzen möchten.

Eine cloudbasierte Telefonielösung ist also für Unternehmen geeignet, die eine hochmoderne Lösung wünschen und dabei viel Wert auf Flexibilität legen.