ansit-com - Ihr Partner für IP-Telefonanlagen und Asterisk




Technologiepartner und Referenzen

Fax via VoIP - FoIP

Nutzung von Fax mit einer VoIP-Telefonanlage

Die meisten VoIP-Telefonanlagen ermöglichen auch die Integration einer umfangreichen Fax-Lösung (auch als FoIP bekannt). Der Anwender hat dabei die Wahl herkömmliche analoge Fax-Geräte zu verwenden oder gleich auf die virtuelle Variante zu wechseln. Die Integration entsprechender Fax-Software ermöglicht außerdem die Optimierung der internen Betriebsabläufe.


Analoge Fax-Geräte verwenden das T.30 - Protokoll, welches die Faxtöne über den Sprachkanal der Verbindung überträgt. Für eine erfolgreiche Übertragung des Faxes ist eine konstante Bandbreite (z.B. bei ISDN 64 kbit/s) notwendig. Bei der Übertragung über IP basierte Netze ist eine konstante Bandbreite nicht immer gewährleistet, wodurch die Faxübertragung abgebrochen wird.


Zur Lösung dieses Problems wurde das sogenannte T.38 - Protokoll entwickelt. Unter T.38 versteht man ein Komprimierungsverfahren, das die Informationen über ein spezielles Netzwerkprotokoll (TCP/IP, UDP) weitergibt. Der Vorteil an dem Protokoll ist, dass Faxsendungen ohne Verzögerungen und Informationsverluste an den Sender zugestellt werden können und dass die Faxverwaltung problemlos in den vorhandene VoIP-Telefonanlage integriert werden kann.


Fax im VoIP-Netzwerk

Um eine Fax-Verbindung über T.38 aufbauen zu können, muss der vorhandene Provider sowie das Fax-Gerät dieses Protokoll unterstützen. Für ältere Geräte ohne Unterstützung gibt es daher eine Möglichkeit: Mit einem T.38 Gateway ist es möglich, das herkömmliche T.30 Protokoll in das T.38 Protokoll zu übersetzen. Dadurch lassen sich analoge Faxgeräte problemlos in die VoIP-Infrastruktur integrieren lässt. Mit einigen modernen Fax-Geräten ist sogar ein direkter Fax-Versand und Empfang ohne externes Gateway möglich. ansitel VoIP-Anlagen unterstützen T.38 ohne Probleme.


IP basierte Telefonanlagen erlauben auch das Versenden von virtuellen Faxen. Der Vorteil ist nicht nur, dass sich Anschaffungskosten und Wartungskosten für die Hardware vermeiden lassen. Es ist zudem möglich, den Fax-Versand und die Verwaltung der Sendungen über Server und Client-Software zu automatisieren bzw. zu optimieren. Virtuelle Fax-Geräte ermöglichen beispielsweise eine direkte Transformation des Faxdokuments in eine Email (Fax-to-Email).


Mit einem Fax-Client ist es beispielsweise möglich, Fax-Dokumente direkt aus einer Anwendung (z. B. Microsoft Word) herauszusenden. Dafür wird ein Fax-Server benötigt, der mit der Telefonanlage sowie mit dem internen Rechnernetz verbunden ist. In Richtung Telefonanlage wird die Verbindung meist über ein Faxmodem realisiert.


Eine Fax-Lösung, die in Verbindung mit einer Voice over IP-Telefonanlage realisiert wird (Fax over IP), kann auch für Unternehmen mit hoher Fax-Auslastung interessant sein. Wo bei einer ISDN-Anbindung jeweils nur ein Fax-Gerät angeschlossen werden kann, erlauben IP-basierte Fax-Lösungen den Betrieb mehrerer Geräte bzw. das Senden und Empfangen mehrerer Fax-Dokumente.


Mit ansit-com erhalten Sie für Ihr VoIP-System die Fax-Lösung, die Sie benötigen. Unsere Telefonanlagen sowie unsere Webinterfaces erlauben eine moderne und professionelle Bearbeitung von Fax-Dokumenten. Die Unterstützung von T.38 ist dabei für uns ebenso selbstverständlich wie die Einrichtung von VoIP-Gateways oder die Einrichtung kundenspezifischer Fax Server bzw. Fax Clients.


Sie benötigen weitere Informationen zu Fax over IP, Fax2Mail oder haben Fragen zur Einrichtung eines Fax-Servers? Dann freuen wir uns auf Ihre Email oder Ihren Anruf.